Botanische Sommer reise

Die alpine Flora ist während der Sommerreise von zentraler Bedeutung. Da der Schnee (manchmal) geschmolzen ist, können wir auf die Pässe steigen. Alpenpflanzen wachsen in kurzer Zeit und blühen sehr üppig. Wunderbar zum Fotografieren! Es ist jedes Jahr eine Überraschung, welche Pflanzen wir sehen, aber es gibt viele, sehr viele. Die Angabe von Pflanzennamen ist keine Garantie das wir diese während der Reise antreffen werden, jedoch habe wir diese bereits einige Male in den Gegenden gefunden. Wir legen großen Wert auf den Erhalt der Umwelt, somit weisen wir bereits hier ausdrücklich darauf hin, dass das Ausgraben von Pflanzen zur Mitnahme nicht erwünscht und auch nicht unterstützt / toleriert wird. Selbstverständlich können Sie sich Notizen machen und die Pflanzen fotografieren!

* Alle Mahlzeiten sind inklusive.

Tag 1, 15. Juni

♦ 30 km ♦ 30 Minuten ♦ Hotel Bischkek
Wir holen Sie vom Flughafen Manas ab und bringen Sie zu einem Hotel in Bischkek. Am Nachmittag besuchen wir den Botanischen Garten und den Oschmarkt. Wenn noch etwas Zeit übrig ist, fahren wir in die Innenstadt. Im Botanischen Garten finden wir viele Eremurus-Arten, in Samen oder in Blüte. Der Hortus-Manager zeigt uns auch einheimische Pflanzen.

Tag 2, 16. Juni

♦ 190 km ♦ 3,5 Stunden ♦ Gästehaus Chon-Kemin
Am Morgen nach dem Frühstück verlassen wir über eine Touristenstraße das Chui-Tal. Wir folgen den Bergen und halten an, um wo möglich zu botanisieren. Wir fahren weiter zum Burana-Turm. Hier auch Petroglyphen. Mittagspause bei Tok-Mok. Das Chui-Tal grenzt an Kasachstan. Wir wenden uns dem weiten Chon Kemin Tal zu. Landwirtschaft aber auch botanisch interessant. Dictamnus angustifolius, Heracleum dissectum, Rhodiola linearifolia, Eremurus fuscus.

Tag 3, 17. Juni

♦ Gästehaus Chon-Kemin
Am Morgen machen wir uns auf den Weg zu den östlich des Dorfes gelegenen Pisten. Hier laufen wir kurz und botanisieren. Am Nachmittag fahren wir weiter ins Tal zu einem schönen Ort zum Botanisieren; Gagea spec., Salvia stepposa, Silene amoena, Veronica longifolia, Aquilegia atrovinosa, Cerastium davuricum, Cortusa brotheri. Und möglicherweise Linum olgae.

Tag 4, 18. Juni

♦ 190 km ♦ 3,5 Stunden ♦ Gregoryevka
Heute fahren wir entlang des Issyk-Kul-Sees nach Gregoryevka. Wir fahren durch den Boom Kloof, durch den der Chui River fließt. Wir werden an Orten botanisieren, an denen dies möglich ist. Wir kommen an Balychky vorbei. Links ist der Kungey Ala – rechts der See. Wir werden auf dem Weg botanisieren. Wir halten in Cholpon Ata und besuchen hier das Freilichtmuseum für Petroglyphen. Geranie saxatile, Ligularia narynensis, Linum heterosepalum, Phlomis oreophila, Scutellaria przewalskii, Acanthophyllum pungens.

Tag 5, 19. Juni

♦ Gregoryevka
Wir machen zuerst einen kurzen Ausflug in die Gregoryevka-Schlucht. Durch eine enge Schlucht, deren Mauern mit Tannen bewachsen sind. Hier wächst auch Hepatica falconeri. Das Tal weiter ist wunderschön, aber es gibt viel Vieh. Danach fahren wir nach Karkara, der Grenzregion zu Kasachstan. Eine wunderschöne Landschaft. Wir werden an verschiedenen Orten botanisieren. Aconitum leucostomum, Anemonastrum protractum, Erigeron aurantiacus, Goniolimon orthocladum, Codonopsis clematidea, Rhodiola coccinea. Dann fahren wir den gleichen Weg zurück und dann nach Karakol.

Tag 6, 20. Juni

♦ 160 km ♦ 3 Stunden ♦ Gästehaus Riverside Karakol
An diesem Tag fahren wir zu einem Hochpass (3822m), dem Chon Ashuu Pass. Bei schönem Wetter fahren wir weiter ins Sary-Jaz-Tal. Hier finden Sie auch Pflanzen aus einer anderen Vegetationszone; es grenzt an China. Gentiana algida, Gentiana kaufmanniana, Semenovia transiliensis, Papaver tianschanicum, Dracocephalum imberbe, Ranunculus transiliensis.

Tag 7, 21. Juni

♦ Gästehaus Riverside Karakol
Sonntagsmarkt. Russisch-Orthodoxe Kirche, Dungan-Moschee, Przhevalsky-Denkmal. Am Nachmittag Wandern, Fotografieren und Botanisieren am Ende des Karakoldals.

Tag 8, 22 Juni

♦ Gästehaus Riverside Karakol
Das Tal wird von einer Reihe roter Sandsteinberge begrenzt; die sieben Stiere. Wir fahren weiter, bis sich das Tal verengt. Rechts ist das Kok Jayik-Gefängnis. Eine Sommerwiese mit Jurten. Wir werden hier und entlang des Flusses botanisieren. Pflanzen, die wir an diesem Tag antreffen können, sind: Echium vulgare, Hedysarum sp., Astragalus spec., Ligularia grandiflora, Codonopsis clematidea und Aquilegia atrovinosa.

Tag 9, 23. Juni

♦ Gästehaus Riverside Karakol
Wir verlassen jetzt Karakol. Wir fahren die Küstenstraße entlang und fahren in Richtung Barskoon. Wir fahren in Richtung der Berge, der Terskey Ala-Too. Vor Bokonbaevo biegen wir links in das Skazka-Tal ab. Besondere Stelle des erodierten Sandsteins mit viel Pflanzenwuchs: Edelweiss, Sausurea gnaphalodes, Lagotis spec., Allium semenovii, Oxygraphis glacialis, Ranunculus alberti.

Tag 10, 24 Juni

♦ 160 km ♦ 3 Stunden ♦ Jurten Tort-Kul
Wir verbringen die Nacht im riesigen Tal der Tong, südlich von Bokonbaevo. Hinter dem Tal sehen wir die Berge des Teskey Ala Too. Wir suchen eine Reihe von Pisten mit interessanten Pflanzen. Das Grasland ist voller Alpenblumen, darunter Edelweiß, Bergzentaurea, Phlomis, Pedicularis palustris, Ligularia und viele Enziane. Botanisierung an verschiedenen Orten.

Tag 11, 25. Juni

♦ Jurten Tort-Kul
Wir fahren auf eine schmale Straße nach Kyzyl Tuu, von dort fahren wir westlich entlang des Sees. Wir passieren den Orto Tokoi Stausee mit einer besonderen Trockenflora. Unterwegs halten wir an, um diverse Pflanzen zu sammeln. Bei frühzeitiger Ankunft sehen wir den Kyzyl-Bel nur 30 km von Naryn entfernt. Pflanzen, die wir an diesem Tag antreffen können, sind: Androsace pavlovskyi, Rosularia tadzhikistana, Scutellaria przewalskii, Acantholimon alatavicum und entlang des Sees Goniolimon callicolum.

Tag 12, 26. Juni

♦ 150 km ♦ 3 Stunden ♦ Jurten Son kul
Wir fahren über Ak-Tal nach Son-Kul. Der Moldo-Ashuu-Pass (3200 m). Der Pass und die Straße sind landschaftlich und botanisch interessant. Wir fahren entlang des Son-Kol Sees zum Jurtenlager, wo wir die Nacht verbringen. Botanisch entlang des Sees. Tulipa dasystemon, Thalictrum alpina, Oxygraphis spec.

Tag 13, 27. Juni

♦ Jurten Son kul
Wir suchen nach Orten mit wenig Weideland, um die Flora auf dem Plateau zu beobachten. Wenn wir glück haben finden wir sogar Tulpen!

Tag 14, 28. Juni

♦ 400 km ♦ 6 Stunden ♦ Hotel Bischkek
Über den Kalmak Ashuu Pass. Über diesen Pass (abhängig von den Umständen) über Kochkor nach Bischkek. Der Pass ist ein schöner Aussichtspunkt und interessant. Pflanzen am Straßenrand. Wenn wir Glückhaben, besteht sogar die Chance, Geier zu sehen. In Kochkor gibt es ein Geschäft mit schönen Utensilien aus Filz.

Tag 15, 29. Juni

♦ 30 km ♦ 30 Minuten
An diesem Tag bringen wir Sie (sehr früh) zum Flughafen Manas.

JETZT BUCHEN

15 Jun 2020 bis 29 Jun 2020   |   15 Tage

€ 1449,- pro Person (min. 4 Teilnehmer)

Nur noch 6 Plätze frei!

Alternative Reisedaten anfragen »

« ein andere Reisedatum wählen

Bitte geben Sie Ihre Daten ein, um diese Reise zu reservieren. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit einem Sternchen (*) markierte Felder sind erforderlich.



Photos Botanic Sommer tour